Freiwillige für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 der Menschen mit Behinderung

Zeitraum: 2005-2006

Im Auftrag der Bundesvereinigung der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen, deren Landesverbände Nordrhein-Westfalen und Berlin unterstützte die Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland das Freiwilligenprojekt für die Fußball Weltmeisterschaft 2006 der Menschen mit Behinderung.

Wir konzipierten die Freiwilligenkampagne mit und qualifizierten ehren- und hauptamtlich Mitarbeitende der Lebenshilfen an den Durchführungsorten der WM für die Arbeit mit Freiwilligen. Dafür wurden ca. 50 Freiwilligenkoordinator/innen ausgebildet. Für diese Freiwilligenkoordinator/innen erstellten wir als Arbeitshandbuch einen „Pocket Guide für Volunteer Koordinator/innen“.

Unser Beitrag war Teil der „Gesellschaftlichen Kampagne“ für die WM — die Fußball Weltmeisterschaft 2006 wurde ergänzend von einer „Gesellschaftlichen Kampagne" vorbereitet und begleitet.

Ziele

Bekanntheit erhöhen, Interesse wecken
Sympathie erzeugen, Integration fördern
Bürgerschaftliches Engagement fördern und einbeziehen
Bessere Integration von behinderten Menschen in die Gesellschaft
Sympathie und Information über Menschen mit Behinderung
Erfolgreiche Behindertenarbeit in Deutschland einem internationalen Publikum präsentieren
Interessen von Menschen mit geistiger Behinderung der gesamten Öffentlichkeit in Deutschland zu präsentieren
Austausch zwischen behinderten und nicht behinderten Menschen auf internationalem Niveau stattfinden
In den Stadien eine familiäre Atmosphäre für den Sport von Menschen mit geistiger Behinderung schaffen

Weitere Fakten

Die Eröffnungsfeier fand mit knapp 20.000 Menschen in der Köln-Arena statt. Ca. 500 Sportler/innen, Trainer/innen und Betreuer/innen bildeten die Wettkampfgruppen. Bei der Behinderten WM 2006 nahmen Mannschaften aus 16 Ländern teil. Es fanden 48 Spiele in 42 Städten statt. Neben den Fußballspielen fanden 5 „WM Nights“ mit interkulturellem Programm mit Musik und Darbietungen statt.

Volunteer Pocket Guide

Der Volunteer Pocket Guide bot für die Freiwilligenkoordinator/innen schnelle und einfache Informationen für das konkrete Freiwilligenmanagement vor Ort. Die folgenden Punkte bildeten die Inhalte:
Gesprächsleitfaden Erstgespräch
Umgang mit schwierigen Ehrenamtlichen
Rechts- und Versicherungsfragen
alle Aufgabenprofile bei WM auf einen Blick
Anerkennungsformen
Checkliste Einarbeitung von Freiwilligen
Checkliste für die Gewinnung von Freiwilligen
Checkliste für die Motivation und Bindung von Freiwilligen
sowie Sonderseiten für die WM2006
grober Zeit- und Maßnahmenplan für die Freiwilligenkoordination
Anerkennung von Ehrenamtlichen während und nach der WM 2006

Unterstützung durch die Freiwilligen

Bei diesen Events sowie bei den Fußballspielen unterstützten die 1000 Freiwilligen:
die Gästebetreuung
Logistik und Transport
die Turnierorganisation
als Dolmetscher/innen
als Assistenz beim Rahmenprogramm
im Hostessenservice für alle gesellschaftlichen und sportlichen Veranstaltungen
bei der Verteilung von Infos
bei der Durchführung von Sympathietreffen