Sponsoring für Soziale Einrichtungen und Freie Träger im Berliner Bezirk Prenzlauer Berg

Zeitraum: 2001-2003

Die Zuwendungen gerade im Bezirk Prenzlauer Berg wurden für Freie Träger wie auch für die bezirkseigenen sozialen Einrichtungen immer weiter gekürzt. Einige Einrichtungen waren zeitweilig noch stärker abgesichert, wie z.B. ein Kinderbauernhof, weil dort EU-Gelder geflossen sind. Anderen drohte bereits das Aus, wenn sich nicht andere Finanzierungen finden lassen.

Auf der Regionalkonferenz der Einrichtungen wurde beschlossen, Aktivitäten in Richtung Sponsoring/Fundraising zu entwickeln. Es gab sogar die Idee eines gemeinschaftlichen Sponsoringmodells für alle Einrichtungen des Gebietes. Die Kenntnisse über Möglichkeiten, Methoden und Probleme waren aber sehr begrenzt.

Projektziel

Ziel des Modells war es, Projekte und Soziale Einrichtungen zu befähigen, stärker als bisher Sponsoring/Fundraising als Element in ihre Finanzierung mit einzubeziehen und damit entweder ihr Angebot zu qualifizieren und auszuweiten oder Kürzungen der öffentlichen Hand besser verkraften zu können.
Ein vollständiger Ersatz der bisherigen Finanzierung durch die öffentliche Hand durch Sponsoring war aber weder beabsichtigt, noch sinnvoll und auch nicht machbar. Vielleicht könnten einzelne Einrichtungen einen höheren Anteil erzielen, weil sie sich besser „verkaufen“ lassen, spätestens bei den klassischen sozialen Einrichtungen wurde aber klar, dass Sponsoringgelder für zusätzliche, das bisherige Angebot ergänzende Maßnahmen eingesetzt werden sollten.

Modell

Ausgehend von einer beispielhaften Einrichtung (Kinderbauernhof) wurden die Möglichkeiten für ein Sponsoring/Fundraising verbessert. Am Beispiel konnte exemplarisch aufgezeigt werden, welche Strategien entwickelt werden können und welche Probleme z.B. mit der momentanen Fehlbedarfsfinanzierung auftreten. Beteiligt waren auch andere Einrichtungen in einem Quartiersmanagement-Gebiet (Falkplatz).

Aufgaben der AfED

Im Auftrag des Quartiersmanagements wurde ein Qualifizierungs- und Entwicklungsprojekt: "Auf Schatzsuche - Fundraising für soziale Einrichtungen!" durchgeführt. Dabei wurden folgende Maßnahmen umgesetzt:
Erarbeiten von Grundlagenmaterial für das Sponsoring, das für die verschiedenen sozialen Einrichtungen verwendet werden kann
Durchführen von regelmäßigen Schulungen zu Sponsoring, Öffentlichkeitsarbeit der Einrichtungen etc.
Dies beinhaltete zu Beginn eine zweitägige Lernwerkstatt die in einem ersten Durchgang von sechs halbtägigen Workshops gefolgt wurden. Ein Jahr später folgte ein weiterer Durchgang mit vier Workshops. Dabei wurden Methoden der Öffentlichkeitsarbeit und des Sponsorings vermittelt, differenzierte Sponsoringstrategien für die einzelnen Einrichtungen, Träger und Vereine entwickelt und deren Umsetzung begleitet. Außerdem wurde an einem gemeinsamen Konzept für ein regionales Fundraising gearbeitet. Aus der Entwicklungs- und Qualifizierungsreihe ergab sich später die Idee und der Aufbau eines „Kiezfonds“ für das Quartier.
Kontakt
Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland (fjs e.V.)

Marchlewskistr. 27
10243 Berlin - Friedrichshain

Tel.: (030) 275 49 38
(täglich von 9-16 Uhr)